Veranstaltungen der Bioethikkommission

  1. Von Mensch und Maschine: Roboter in der Pflege
  2. Medizin und Ökonomie – ein Tabu?
  3. "Lebensende" - Öffentliche Sitzung der Bioethikkommission
  4. Veranstaltung "Ethik und Impfen"
  5. Internationales Kolloquium "Lebensende"
  6. Erstes Treffen der deutschsprachigen Bioethikkommissionen
  7. ETHIK:RAT ÖFFENTLICH: Schul- und Komplementärmedizin
  8. Lange Nacht der Forschung
  9. Veranstaltungen Nachlesen


Von Mensch und Maschine: Roboter in der Pflege

Öffentliche Sitzung der Bioethikkommission

Datum
2. Mai 2016
Beginn
14:00 Uhr
Ort
Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien, Kassensaal

Programm (PDF 2970 kB)

Fotos der Veranstaltung

Präsentationsunterlagen:


Zum Seiteninhalt

Medizin und Ökonomie – ein Tabu?

Öffentliche Sitzung der Bioethikkommission

Datum
5. Oktober 2015; Beginn: 14 Uhr
Ort
Bundeskanzleramt, Amtsgebäude Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien

Die Bioethikkommission stellt sich der Frage von Rationalisierungen und Rationierungen im Gesundheitswesen, die aufgrund der Weiterentwicklung der Lebenswissenschaften und der damit steigenden Kosten der medizinischen Betreuung zunehmend relevant wird. Österreich hat unbestritten eines der besten Gesundheitssysteme der Welt, doch die Mittel sind endlich. Die Entscheidung über die Verteilung ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Die Bioethikkommission wird das sehr komplexe Thema von ärztlicher, sozialer und ethischer Seite beleuchten und eingrenzen.

Präsentationsunterlagen:

Fotos der Veranstaltung


Zum Seiteninhalt

"Lebensende" - Öffentliche Sitzung der Bioethikkommission

Datum
6. Oktober 2014; Beginn: 14 Uhr
Ort
Bundeskanzleramt, Amtsgebäude Hohenstaufengasse 3, 1010 Wien

Die Bioethikkommission hat nach ihrer Neukonstituierung im März dieses Jahres mit der Diskussion zum Thema "Lebensende" begonnen. Ausgangspunkt ist der Auftrag der Bundesregierung an die Kommission, sich mit der Frage eines Grundrechts auf Sterben in Würde zu befassen.

Um auch die österreichische Bevölkerung in die Diskussionen einzubinden, lädt die Kommission zu einer öffentlichen Sitzung zum Thema Lebensende ein, bei der auch internationale Expertinnen und Experten referieren.

Präsentationsunterlagen:

Fotos der Veranstaltung


Zum Seiteninhalt

Veranstaltung "Ethik und Impfen"

Datum
23. April 2014
Ort
Bundeskanzleramt, 1010 Wien, Minoritenplatz 1, Dachfoyer

Die Europäische Impfwoche der Weltgesundheitsorganisation findet vom 22. bis 26. April 2014 unter dem Motto "Vorbeugen, Schützen, Impfen" in Europa statt. In diesem Zusammenhang laden die Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt und das Bundesministerium für Gesundheit zu einer Veranstaltung zum Thema "Ethik und Impfen" ein. Die Bioethikkommission beginnt mit dieser Veranstaltung ihre öffentliche Diskussion zu ethischen Fragen des Impfens.

Fotos der Veranstaltung


Zum Seiteninhalt

Internationales Kolloquium "Lebensende"

Datum
6. Juni 2013
Ort
Bundeskanzleramt, Kongresssaal, 1014 Wien, Ballhausplatz 2

Der Tod ist eines der wichtigsten Ereignisse der menschlichen Existenz. Dennoch verdrängen wir ihn heute zunehmend. Die rasante Fortentwicklung der medizinischen Wissenschaft und Technologie hat unsere Haltung geändert: Wenn der Tod früher als natürliches Ereignis zum Abschluss eines erfüllten Lebens empfunden wurde, ist dieses Bewusstsein durch die Handlungsmöglichkeiten der modernen Medizin enorm verändert worden. Medizinische Technologien, Organunterstützung, Organersatz sowie die Entwicklungen in der Transplantationsmedizin haben dazu beigetragen, dass das Lebensende keiner eindeutigen Begriffsdefinition im Sinne einer Diagnose unterliegt. In der Folge dieser Entwicklungen ist eine Pluralität von Wertvorstellungen und Wertpräferenzen entstanden, die für die medizinische Ethik eine wichtige und teilweise auch neue Herausforderung darstellt.

Diese internationale Veranstaltung zum Thema "Lebensende" soll von weltanschaulichen und nationalen Wertvorstellungen ausgehend die aktuelle Haltung zu Lebensende und Tod vergleichen und diskutieren: Warum wird das Thema Tod verdrängt? Hat sich unsere Gesellschaft geändert? Wie wird die Würde des Menschen berücksichtigt? Wie steht es um Autonomie und Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen? Gibt es Diskussionsbedarf in der Gesellschaft?

Tagungsdokumentation, Abstracts

Blick ins Publikum bei der Veranstaltung © BKA/Andy Wenzel






Fotos zur Veranstaltung


Zum Seiteninhalt

Erstes Treffen der deutschsprachigen Bioethikkommissionen

Datum
5. März 2013 in Wien

Bei diesem Treffen werden aktuelle Fragen der Transplantationsmedizin und der genetischen Diagnostik behandelt. Konkret soll die gesetzliche Regelung zur Präimplantationsdiagnostik in Deutschland vorgestellt sowie über neue Verfahren der genetischen Diagnostik und über im Internet angebotene Gen- und Genomtests diskutiert werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen sich aus Mitgliedern der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt, des Deutschen Ethikrates und der Nationalen Ethikkommission im Bereich Humanmedizin der Schweiz zusammen.

Tagungsdokumentation, Abstracts

Fotos dieser Veranstaltung finden Sie im Fotoservice des Bundeskanzleramtes


Zum Seiteninhalt

ETHIK:RAT ÖFFENTLICH: Schul- und Komplementärmedizin

Die bereits hoch komplexen Angebote in der Schulmedizin werden durch eine Vielzahl an Therapieangeboten aus dem Bereich der Komplementärmedizin ergänzt. Immer öfter sind Patientinnen und Patienten gefordert zwischen Therapiewegen zu entscheiden. Die Tagung leistet einen Beitrag zur öffentlichen Diskussion dieser Problemsituation und versucht Wege der Kommunikation zwischen Schul- und Komplementärmedizin sichtbar zu machen.

Wo
Bildungszentrum St. Virgil, Ernst-Grein-Straße 14, 5026 Salzburg
Datum
31. Jänner 2013 und 1. Februar 2013
Beginnzeiten
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr / 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Programm / Anmeldung (PDF 266 kB)


Zum Seiteninhalt

Lange Nacht der Forschung

Gentests - Gesundheit aus dem Internet?

Genetische Untersuchungen werden in der modernen Medizin immer
wichtiger, etwa um Krankheiten nachzuweisen, bei denen die Ärztinnen und Ärzte eine erbliche Ursache vermuten. Doch auch über das Internet kann man seine Veranlagungen testen lassen. Man schickt eine Speichelprobe in einem kleinen Röhrchen an ein Labor und wenige Tage später kann man per Webbrowser seine Veranlagungen bewundern. Oder sich davor fürchten?

Beim Diskussionsspiel DECIDE im Rahmen der Langen Nacht der Forschung 2012 können die Besucherinnen und Besucher ihre Meinungen austauschen und erfahren, was andere über das Thema denken.

Wo
Vienna Biocenter, Dr. Bohrgasse 3, 1030 Wien
Datum
27. April 2012
Beginnzeiten
17:30 Uhr und 20:00 Uhr, Dauer je ca. 60 Minuten

Mehr Infos zur Veranstaltung:
http://www.dialog-gentechnik.at/decide_lnf12.php

Dokumente zum Thema:


Zum Seiteninhalt

Veranstaltungen Nachlesen

Zur Nachlese vergangener Veranstaltungen 2010-2011
Zur Nachlese vergangener Veranstaltungen 2005-2009