Inhalt

Bundesminister Drozda zum Ableben von Peter Esterhazy

"Peter Esterhazy war einer der renommiertesten Schriftsteller und geistigen Baumeister Mitteleuropas. Seine Literatur hat uns immer wieder neue Sichtweisen und damit neue Orte des Denkens erschlossen. Esterhazy spielte in seinen Werken gerne mit Identitäten – einfache Zuordnungen und geradlinige Erzählungen waren nicht sein Metier. Vielmehr waren es die Vielseitigkeit und die feine Ironie, die seine Texte zum Strahlen brachten und ihn damit auch im deutschen Sprachraum zum vielgelesenen Autor werden ließen. Peter Esterhazy hat seine Stimme stets für Demokratie und Freiheit eingesetzt und Totalitarismen kritisch aufgezeigt, wofür er nicht nur einmal zensuriert wurde", so Bundesminister Thomas Drozda zum Ableben des Schriftstellers Peter Esterhazy.

Im Jahr 1999 erhielt Peter Esterhazy den "Österreichischen Staatspreis für europäische Literatur" und zehn Jahre später wurde er mit dem "Manès-Sperber-Preis für Literatur" ausgezeichnet. Damit sollte ein Werk gewürdigt werden, das sich "im zentraleuropäischen wie im deutschsprachigen Raum große Geltung verschafft hat", wie die Jury damals urteilte.

"Esterhazy ist es gelungen, die Literatur mit der Wirklichkeit auf geniale Weise zu verknüpften. Damit hat er das nicht Machbare machbar gemacht, wie er selbst gerne betonte. Mein tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden", so der Bundesminister abschließend.

Rückfragehinweis:
Kabinett Bundesminister Mag. Thomas Drozda
Mag. Kerstin Hosa, MAS
Pressesprecherin Kunst & Kultur
Telefon: +43 1 531 15-20 21 22
Mobil: +43 664 610 63 62
E-Mail: kerstin.hosa@bka.gv.at