Inhalt

Christian Kern: "Österreich ist ein Standort mit Zukunft"

Arbeitsprogramm der Regierung zeigt Erfolg und wird fortgesetzt

"Im Arbeitsüberkommen der Regierung sind Beschäftigung und Wirtschaftswachstum ein zentraler Teil. Der deutliche Rückgang der Arbeitslosigkeit sowie der Anstieg der Beschäftigung und das Anziehen des Wirtschaftswachstums bestätigen, dass die politisch gesetzten Maßnahmen greifen", sagte Bundeskanzler Christian Kern im gemeinsamen Pressefoyer mit Vizekanzler Reinhold Mitterlehner im Anschluss an den Ministerrat. Die Prognose für das österreichische Wirtschaftswachstum für das gesamte Jahr liege mit 2 Prozent über dem europäischen Durchschnitt.

Vor dem Hintergrund des positiven konjunkturellen Umfelds hätten Maßnahmen wie die Steuerreform, die die Kaufkraft gestärkt habe, und die Investitionsanreize für die Wirtschaft erfolgreich gewirkt. "In diese Richtung wollen wir unsere Arbeit weiter fortsetzen. Nach Investitionsanreizen für Start-ups, Klein- und Mittelbetriebe sowie die Industrie folgen jetzt Impulse für die Gemeinden", so Kern weiter.

"Es ist uns auch ein Anliegen, den Lehrberuf attraktiver zu machen, denn Österreich profitiert in höchstem Maße von gut qualifizierten Fachkräften und die Nachfrage der Wirtschaft ist enorm", sagte der Bundeskanzler. Die Regierung habe daher heute ein Lehrlingspaket beschlossen: Vorbereitungskurse für die Lehrabschlussprüfung sollen aus Mitteln der betrieblichen Lehrstellen-Förderung voll übernommen werden. Zudem sollen Auslandspraktika für Lehrlinge mit dem Schwerpunkt auf Fremdsprachen ausgebaut werden.

Für die kommenden Monate seien weitere Schritte geplant, darunter die "Aktion 20 000" für die Beschäftigung älterer Arbeitsuchender sowie Maßnahmen zur Minderung der Kalten Progression.

"Über 300 Neuansiedlungen von internationalen Unternehmen in unserem Land allein im vergangen Jahr zeigen, dass der Standort Österreich eine echte Zukunftsperspektive hat und Investitionsanreize wie auch die Forschungsprämie wirken", resümierte der Bundeskanzler abschließend.

Fotos sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes kostenfrei abrufbar.

Rückfragehinweis:
Mag. Nikolai Moser
Pressesprecher des Bundeskanzlers
Telefon: +43 664 883 92 489
E-Mail: nikolai.moser@bka.gv.at

Aus dem Ministerrat

Beschlussprotokoll des 38. Ministerrates vom 4. April 2017