Inhalt

Christian Kern: Österreichs Erfolgsgeschichte ist das Ergebnis der Leistung von vielen

Rede zum Nationalfeiertag – Sonderministerrat und Angelobung auf dem Heldenplatz

"Der Nationalfeiertag erinnert uns an die Wiedererlangung der vollen staatlichen Souveränität unseres Landes nach dem Zweiten Weltkrieg. Es ist der Tag, an dem die große Erfolgsgeschichte des neuen Österreich so richtig begann. Und der Nationalfeiertag ist auch immer ein Tag, der uns daran erinnert, was uns ausmacht, was uns stark macht, wer wir sind", sagte Bundeskanzler Christian Kern heute anlässlich des Nationalfeiertags. Die Rede des Kanzlers und der traditionelle Sonderministerrat fanden im Rahmen der Angelobung von 1 198 Rekrutinnen und Rekruten des Österreichischen Bundesheeres am Wiener Heldenplatz statt.

Österreichs Erfolgsgeschichte werde in der Gemeinschaft geschrieben: "Sie ist das Ergebnis der Leistung von vielen", so Kern. "Zwei Millionen Menschen sind in Österreich als Freiwillige in Vereinen und Organisationen tätig. Der wichtigste Grund, den Freiwillige für ihr unentgeltliches Engagement angeben, ist: Ich möchte anderen helfen. Gemeinsam mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern und all jenen, die sich in den über 2 000 Gemeinden Österreichs für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger einsetzen, tragen sie unsere Gemeinschaft. Dieses Engagement ist der schönste Beweis für ein zukunftsorientiertes Österreich-Bewusstsein. Wir wissen: Weiterbringen werden wir Österreich nur, wenn wir zusammenhalten, wenn wir miteinander anpacken. In Österreich sind Patrioten die, die ihr Land gemeinsam vorwärts bringen", sagte der Bundeskanzler. Polarisierung und Spaltung in der Gesellschaft würden dagegen den Zusammenhalt gefährden.

"Der Nationalfeiertag gibt uns die Gelegenheit, kurz inne zu halten und zu erkennen, worum es wirklich geht: Wir müssen alle gemeinsam an einem rotweißroten Strang ziehen. Durch ein kluges Miteinander mehr erreichen, das ist auch der Grundgedanke der europäischen Integration", so Bundeskanzler Kern. Unsere Zukunft liege darin, vor allem jungen Menschen eine Perspektive zu geben: "Wir müssen unseren Kindern die Chance geben, dass sie ihre Talente und Fähigkeiten voll entfalten können. Mit der Sicherheit eines starken sozialen Netzes, das da ist, wenn sie es brauchen, und mit der Gewissheit, dass sich Arbeit und Leistung lohnen. Das muss die Botschaft des österreichischen Weges sein und das ist auch ein guter Grundsatz für die Zukunft Europas."

"Das Bundesheer unseres erfolgreichen demokratischen Staates wurde auf der Grundlage des vor 61 Jahren beschlossenen Neutralitätsgesetzes eingerichtet. Unsere Soldatinnen und Soldaten verteidigen und schützen unser Land", so Kern. Das Bundesheer sei vor allem ein Modell für Solidarität innerhalb und außerhalb Österreichs: "Es ist ein Kristallisationspunkt der Gemeinschaft. Wer mit dem Abzeichen des österreichischen Bundesheeres auf der Uniform seinen Dienst tut, der bringt sein Land weiter - beim Katastrophenschutz, bei der Sicherung unserer Grenzen, beim Einsatz im Ausland oder im Rahmen eines Mandats der Vereinten Nationen. Diese Leistung verdient jeden Respekt und sie ist ein Grund für Stolz. Österreich sagt seinen Soldatinnen und Soldaten Danke für ihren Einsatz", so der Bundeskanzler abschließend.

Fotos sind auf der Fotoservice-Seite des Bundespressedienstes online verfügbar.

Rückfragehinweis:
Mag. Jürgen Schwarz
Pressesprecher des Bundeskanzlers
Telefon: 01 531 15-20 22 43
Mobil: +43 664 884 947 06
E-Mail: juergen.schwarz@bka.gv.at