Inhalt

Estland übernimmt am 1. Juli 2017 EU-Vorsitz

Österreich bildet mit Estland und Bulgarien die "Trio-Präsidentschaft"…

Mit 1. Juli 2017 übernimmt Estland von Malta die EU-Präsidentschaft. Schwerpunktthemen des sechs Monate dauernden Vorsitzes sind unter anderem Wirtschaftswachstum, Sicherheit, Migration sowie Digitalisierung. Für 29. September 2017 plant Estland, das in vielen Bereichen als Vorreiter für digitale Lösungen gilt, einen Digital-Gipfel auf Ebene der Staats- und Regierungschefs in der Hauptstadt Tallinn.

Nach Estland wechselt die EU-Präsidentschaft am 1. Jänner 2018 zunächst nach Bulgarien und am 1. Juli 2018 nach Österreich. Gemeinsam bilden die drei Staaten von 1. Juli 2017 bis 31. Dezember 2018 die so genannte "Trio-Präsidentschaft". Am Rande des Europäischen Rates am 22./23. Juni in Brüssel ist Bundeskanzler Christian Kern mit seinen Amtskollegen aus Estland und Bulgarien zusammengetroffen, um die Prioritäten für die "Trio-Präsidentschaft" zu besprechen. Die drei Länder wollen sich mit ihrem 18-Monats-Programm vor allem den Themen Wirtschaftswachstum, Migration, innere Sicherheit, aber auch dem Klimawandel und der globalen Rolle der EU widmen.

Weitere Informationen auf der Europa-Website der Bundesregierung: