Inhalt

Kulturminister Thomas Drozda zum Tod von Ilse Aichinger

Sie war eine der bedeutendsten österreichischen Nachkriegsautorinnen

"Ilse Aichinger war eine der bedeutendsten österreichischen Nachkriegsautorinnen. In Distanz zur Öffentlichkeit vermochte sie in Sprachsetzung und Themenbildung Wegbereiterin für ein anderes Österreich zu werden. 'Aber die größte Begabung ist doch die, auf der Welt sein zu können', hatte sie in einem Interview bemerkt. Dieser ebenso einfache wie wahrhaftige Satz hat auch viel mit ihrer Biografie und Situationen existenzieller Bedrohung zu tun. Vielleicht zählt ihr Werk auch deshalb zu den Bemerkenswertesten der deutschsprachigen Literatur", so Kulturminister Thomas Drozda zum Tod von Ilse Aichinger.

Ilse Aichinger wurde im Jahr 1995 mit dem Großen Österreichischen Staatspreis ausgezeichnet und war u.a. Mitglied der Akademie der Künste Berlins, der deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, der Schriftstellervereinigung PEN und gehörte dem Österreichischen Kunstsenat an.
"Mit ihr verlieren wir eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Gegenwartsliteratur, eine leise Mahnerin, deren Worte stets berechtigterweise Gehör fanden. Meine Anteilnahme gilt ihrer Familie, ihrer Freunden und ihren Kollegen", so der Bundesminister abschließend.

Rückfragehinweis:
Kabinett Bundesminister Mag. Thomas Drozda
Mag. Kerstin Hosa, MAS
Pressesprecherin Kunst & Kultur
Telefon: +43 1 531 15-20 21 22
Mobil: +43 664 610 63 62
E-Mail: kerstin.hosa@bka.gv.at