Inhalt

Thomas Drozda: Arbeitsgespräch mit kroatischer Amtskollegin Nina Obuljen Koržinek

Gemeinsame Eröffnung der Ausstellung "Hommage à Nasta Rojc" im Wiener Palais Porcia

"Die Zusammenarbeit zwischen Kroatien und Österreich – insbesondere auch im Kunst- und Kulturbereich – ist hervorragend. Heuer, im Rahmen des gemeinsamen Kulturjahres, finden in beiden Ländern zahlreiche Kooperationsprojekte statt, wie die Ausstellung von der Künstlerin Nasta Rojc im Palais Porcia", sagte Kulturminister Thomas Drozda am 30. März anlässlich des Arbeitstreffens mit der kroatischen Kulturministerin Nina Obuljen Koržinek in Wien.

Das Kulturjahr "Österreich – Kroatien 2017" umfasst eine Reihe von Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen, Theateraufführungen, Filmfestivals und Ausstellungen. "Wir wollen damit dem kulturinteressierten Publikum vielfältige Eindrücke des österreichischen und kroatischen Kunstschaffens vermitteln. Die Ausstellung über die kroatische Malerin Nasta Rojc reiht sich in diesen besonderen Kulturreigen ein", so Drozda. Neben dem Kulturjahr 2017 sei auch das laufende Arbeitsprogramm zum Kulturabkommen beider Länder Thema des Gesprächs gewesen: "Unsere gemeinsamen Projekte umfassen sowohl die zeitgenössische Kunst wie auch das Kulturerbe, wobei visuelle Kunst, Musik, Literatur, Archive und Bibliotheken besonders im Fokus stehen", sagte der Kulturminister.

Die Eröffnung der Ausstellung "Hommage à Nasta Rojc" fand im Anschluss an das Arbeitsgespräch im Wiener Palais Porcia statt. Neben Drozda und Obuljen Koržinek sprachen der Bürgermeister von Zagreb, Milan Bandic, und die Ausstellungskuratorin und Direktorin des Kunstpavillons Zagreb, Jasminka Poklecki Stosic, einführende Worte zur rund 50 Gemälde umfassenden Schau. "Nasta Rojc hatte eine starke Verbindung zur Stadt Wien und zur Wiener Kulturszene, was mich natürlich mit besonderer Freude erfüllt", sagte Drozda, der sich bei allen Mitwirkenden für das Zustandekommen der Ausstellung bedankte. "Es ist gelungen, mit dieser Schau einen Querschnitt durch das Werk einer herausragenden Malerin zu zeigen, die als eine Wegbereiterin der Moderne bezeichnet werden kann. Dies gilt sowohl für ihre Gemälde, als auch für ihren selbstbestimmten Lebensentwurf", so der Kulturminister mit Verweis auf die emanzipatorischen Anliegen von Rojc, die sich für die Gleichberechtigung von Frauen in der Kunst einsetzte.

Nasta Rojc (1883-1964) zählt zu den wichtigsten Vertreterinnen der kroatischen Malerei des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung ist vom Kunstpavillon Zagreb in Zusammenarbeit mit dem Bundeskanzleramt, dem Kulturministerium der Republik Kroatien und der Stadt Zagreb organisiert worden und stellt einen der Programmhöhepunkte des Kulturjahres Österreich-Kroatien 2017 dar. "Diese Schau soll ein Beitrag dazu leisten, das Werk von Nasta Rojc aufzuwerten und ihr somit einen würdigen Platz in der Geschichte der Malerei einzuräumen", so Drozda abschließend.

Bilder zu beiden Terminen sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes kostenfrei abrufbar.

Rückfragehinweis:
Mag. Kerstin Hosa, MAS
Kabinett des Bundesministers Mag. Thomas Drozda
Pressesprecherin Kunst & Kultur
Telefon: +43 1 531 15-20 2122
Mobil: +43 664 610 63 62
E-Mail: kerstin.hosa@bka.gv.at