Inhalt

Thomas Drozda stellt sich der Kür und Pflicht seiner neuen Aufgabe

Antrittsrede im Nationalrat – Koordinierungsfunktion sowie Kunst und Kultur als Hauptaufgaben

"Ich nehme die Aufgabe, die mir gestern offiziell übertragen wurde, mit Respekt und viel Elan an", sagte Bundesminister Thomas Drozda bei seiner Antrittsrede im Parlament. "Ich habe in zwei Kabinetten Politikerfahrung gesammelt, kenne das Bundeskanzleramt gut und war rund 20 Jahre in Kulturbetrieben tätig. Somit habe ich mich dazu entschlossen, das Angebot anzunehmen und ich freue mich sehr auf die vor mir liegenden Aufgaben."

Drozda nahm in der Folge auf seine künftigen Ressortzuständigkeiten Bezug und betonte: "Die Regierungskoordination ist jener Teil meiner Aufgaben, die ich als Pflicht bezeichnen würde. Nun geht es darum, innerhalb der Regierung eine gute Zusammenarbeit zu finden, wovon ich überzeugt bin, dass dies auch gelingen wird."

Überaus glücklich sei er, mit den Kunst- und Kulturagenden betraut zu werden, die er als "Kür" bezeichnete: "Österreich ist im Ausland als Kunst- und Kulturnation bekannt. Und so freue ich mich besonders über eine Aufgabe, die Ressourcen, Personalentscheidungen und Finanzen beinhaltet. Besonders wichtig ist mir aber, mit den Künstlerinnen und Künstlern, mit den Kulturschaffenden in Österreich einen Dialog auf Augenhöhe zu führen – denn es interessiert mich und ist auch für unsere Gesellschaft wichtig, was diese abseits der Kunst zu sagen haben. Denn Kultur bedeutet eben auch, wie man miteinander umgeht."

"Die Erwartungshaltung ist riesig – ich bedanke mich für das entgegengebrachte Grundvertrauen", was das sprichwörtliche "Bohren der dicken Bretter" leichter ermöglichen sollte, so Bundesminister Drozda abschließend.

Fotos sind auf der Fotoservice-Seite des Bundespressedienstes onlineverfügbar.

Rückfragehinweis:
Kabinett Bundesminister Mag. Thomas Drozda
Mag. Kerstin Hosa, MAS
Pressesprecherin Kunst & Kultur
Telefon: +43 1 531 15-20 21 22
Mobil: +43 664 610 63 62
E-Mail: kerstin.hosa@bka.gv.at